en GutscheineTicket-shop
Warenkorb
user
close

cart_thinWarenkorb

Gesamtsumme

Weitere Schritte

Sie werden nun zur einfachen & unkomplizierten Ticketplattform „starjack“ weitergeleitet.

  • Konto anlegen
    bzw. anmelden
  • Ticket kaufen

Sie werden in 21 Sekunden
automatisch weitergeleitet.

Powered by Starjac

Maßnahmen und Sicherheitshinweise

Aktuelle Info

Aktuelle Info zur 2G-Regel und FFP2 Maskenpflicht

Für die Nutzung der Seilbahnen und Lifte sind die Skigebiete dazu verpflichtet, bei allen Gästen ab dem vollendeten 12. Lebensjahr einen gültigen 2G-Nachweis (geimpft oder genesen) zu kontrollieren. Das Ticket ermöglicht nur dann Zutritt ins Skigebiet, wenn ein entsprechender 2G-Status nachgewiesen wird.

Für Kinder zwischen 12 und 15 Jahre gilt, sofern sie einen Corona-Testpass (Ninja Pass für Schulkinder in Österreich) vorlegen können, der die Testintervalle für die laufende Woche nachweist (gilt auch Freitag, Samstag, Sonntag der Testwoche), dass dieser einem 2G-Nachweis gleichgestellt ist.

Die Verpflichtung eines 2G-Nachweises gilt nicht für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. In solchen Fällen ist ein Nachweis einer befugten Stelle über einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, zusammen mit einem ärztlichen Attest vorzuweisen.

Zudem gilt Indoor die FFP2-Maskenpflicht für Personen ab 14 Jahren sowie Outdoor bei Unterschreitung des 2 Meter Abstands zu anderen Personen. Hierzu zählen u.a. folgende Bereiche: Anstellbereiche, Stationsbereiche, Zu- und Ausstiegsbereiche, während der Liftfahrt, WC-Anlagen.
(für Personen ab 6 Jahren gilt Mund-Nasen-Schutz oder Schlauchschal)

Unsere Antworten zu den wichtigsten Fragen rund um Covid-19

Fragen zur 2G-Regel für Skigebiete

Gilt beim Zutritt in ein Skigebiet die 2G-Regel?

Seit 15. November 2021 müssen alle Gäste beim Eintritt ins Skigebiet ständig einen gültigen 2G-Nachweis gemäß aktuell gültiger Verordnung mit sich führen. Die Kontrolle bzw. Verknüpfung von Ticket und Nachweis geschieht entweder online (Freischaltung des Tickets) oder vor Ort an den Liftkassen bzw. Liftzutrittsstellen.
Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr müssen nach derzeitigem Stand keinen 2G-Nachweis erbringen.

Für Kinder zwischen 12 und 15 Jahre gilt, sofern sie einen Corona-Testpass (z.B. Ninja Pass für Schulkinder in Österreich) vorlegen können, der die Testintervalle für die laufende Woche nachweist (gilt auch Freitag, Samstag, Sonntag der Testwoche), dass dieser einem 2G-Nachweis gleichgestellt ist.

Die Verpflichtung eines 2G-Nachweises gilt nicht für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. In solchen Fällen ist ein Nachweis einer befugten Stelle über einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, zusammen mit einem ärztlichen Attest vorzuweisen.

Besteht ein Anrecht auf Rückerstattung, sollte es zu Verschärfungen beim Kauf von Saisonkarten, Wahlabos & Mehrtagesskipässen oder für den Zutritt in ein Skigebiet kommen?

Sollten sich die derzeitigen gesetzlichen Vorgaben für den Kauf von den oben genannten Tickets oder für den Zutritt in ein Skigebiet ändern und der Besitzer von Saisonkarten, Wahlabos oder Mehrtagesskipässen diese Vorgaben (bspw. 2G/3G-Regel) nicht einhalten kann/will bzw. die Nutzung der Saisonkarte, etc. daher nur eingeschränkt, reduziert oder gar nicht möglich ist, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.

Fragen zur Rückerstattung

Wird im Falle einer Schließung der Skigebiete aufgrund von Covid-19 eine Rückerstattung gewährt?

Eine Rückerstattung wird gewährt, wenn während der Saisonlaufzeit von 9. Oktober 2021 bis 1. Mai 2022 in sämtlichen Regionen der SuperSkiCard an mindestens 4 Wochen kein Skibetrieb möglich war und die Saisonkarten an weniger als 15 Tagen genutzt wurde.

Für den Zeitraum einer aktuellen oder vor dem Kauf stattgefundenen Schließung besteht kein Anspruch.

Der Rückerstattungsanspruch kann bei jeder teilnehmenden Seilbahn- und Liftgesellschaft, frühestens mit Saisonende, geltend gemacht werden.

Gilt der Rückerstattungsanspruch, wenn durch eine Grenzschließung die Anreise in eines oder mehrere Regionen der SuperSkiCard nicht möglich ist bzw. von meinem Herkunftsland eine Reisewarnung ausgesprochen wird?

Nein, im Falle von Grenzschließungen oder Reisewarnungen wird keine Rückerstattung gewährt.

Wie wird die Rückerstattung berechnet?

Die Höhe der Rückerstattung erfolgt aufgrund einer Amortisationsberechnung. Wurde die Saisonkarte an 15 oder mehr Skitagen genutzt, gilt diese als abgefahren bzw. amortisiert.
Wird eine Rückerstattung gewährt (siehe Frage 1), werden je genütztem Skitag € 53,- (Erwachsene) vom Kaufpreis abgezogen, die Differenz wird rückerstattet.
Bei einem Wahlabo werden nicht konsumierte Skitage aliquot rückerstattet.
Bei den Mehrtagesskipässen erfolgt eine aliquote Rückerstattung der nicht genutzten Skitage.

Nach wie vielen Skitagen gilt die Saisonkarte als abgefahren und es besteht in keinem Fall ein Anspruch auf Rückerstattung?

Ab 15 Nutzungstagen gilt die Saisonkarte als abgefahren und eine Rückerstattung ist ausgeschlossen.

Gibt es eine Sicherheit, bzw. werden die Saisonkarten rückerstattet, wenn eines oder mehrere Skigebiete der SuperSkiCard-Regionen aufgrund von einem Lockdown geschlossen sind?

Als Skiverbund mit über 90 Seilbahngesellschaften bieten sich den SuperSkiCard-Kunden jede Menge Möglichkeiten und Alternativen für eine flexible Wahl des Skigebietes. Die Schließung eines oder auch mehrerer Skigebiete – unabhängig von der Dauer der verordneten Schließung – tangiert weder den Betrieb noch die Öffnungszeiten der restlichen Skigebiete und damit auch nicht die grundsätzliche Nutzungsmöglichkeit der SuperSkiCard. D.h. es wird keine Rückerstattung gewährt.

Rückerstattung für die Saison 2020/21

Infos zur Rückerstattung Saisonkarten 2020/21

Infos zur Rückerstattung Wahlabos 2020/21

Wichtige Info:
Aufgrund der derzeitigen Menge an Anfragen und Bestellungen,
kann es bei der Beantwortung der Anfragen zu Verzögerungen kommen.
Jede einzelne Anfrage wird ehestmöglich und sorgfältig bearbeitet und
daher bitten wir um Ihr Verständnis und etwas Geduld.

Allgemeine Fragen

Welche Bestimmungen bzw. Kapazitätsbeschränkungen gelten für Seilbahnen?

Es gibt keine Kapazitätsbeschränkungen für Seilbahnen und Liftanlagen.

Für die Nutzung der Seilbahnen und Lifte sind die Skigebiete dazu verpflichtet, bei allen Gästen ab dem vollendeten 12. Lebensjahr einen gültigen 2G-Nachweis (geimpft oder genesen) zu kontrollieren. Das Ticket ermöglicht nur dann Zutritt ins Skigebiet, wenn ein entsprechender 2G-Status nachgewiesen wird.

Zudem gilt Indoor die FFP2-Maskenpflicht für Personen ab 14 Jahren sowie Outdoor bei Unterschreitung des 2 Meter Abstands zu anderen Personen. Hierzu zählen u.a. folgende Bereiche: Anstellbereiche, Stationsbereiche, Zu- und Ausstiegsbereiche, während der Liftfahrt, WC-Anlagen.
(für Personen ab 6 Jahren gilt Mund-Nasen-Schutz oder Schlauchschal)

Zusätzliche Vorgaben der einzelnen Seilbahnunternehmen sind zu beachten.

Welche Sicherheits- bzw. Hygienemaßnahmen gelten in den Skigebieten?

Alle Skigebiete schaffen Voraussetzungen, um einen sicheren Umgang mit COVID-19 zu gewährleisten und den erforderlichen Sicherheits- und Hygieneanforderungen gerecht zu werden. Dazu zählen organisierte Anstehbereiche, Hand-Desinfektionsmöglichkeiten, Infosäulen und Hinweisbeschilderungen zum Tragen von einer FFP2-Maske, regelmäßiges Durchlüften und Desinfektion der Seilbahnkabinen, Temperaturmessungen und regelmäßige Testungen der Mitarbeiter die in Kundenkontakt stehen, ….
Beachten Sie dazu die individuellen Bestimmungen der jeweiligen Skigebiete.

Wie verhalte ich mich richtig? Wie kann ich mich und andere am besten schützen?

  • Gehen Sie nur gesund auf die Piste. Bei Anzeichen von Krankheit bleiben Sie bitte zu Hause.
  • Nutzen Sie die bargeldlose Bezahlung bzw. kaufen Sie die gewünschten Skikarten bereits vorab in unserem Online Ticket-Shop.
  • Verzichten Sie auf Händeschütteln und Umarmungen.
  • Tragen Sie in den vorgeschriebenen Bereichen eine FFP2 Maske.
  • Halten Sie zu fremden Personen nach Möglichkeit ausreichend Abstand.
  • Waschen Sie regelmäßig die Hände mit Seife und nutzen Sie vorhandene Desinfektionsmittelspender.
  • Sorgen Sie in geschlossenen Räumen und Kabinen für ausreichende Durchlüftung.
  • Beachten Sie die Hinweisschilder und Anweisungen der Mitarbeiter.
  • Beachten Sie die allgemeinen Hygieneregeln sowie die Nies- und Hustetikette.
  • Handeln Sie stets eigenverantwortlich.


Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Wir freuen uns auf eine gemeinsame Wintersaison 2021/22.

Information: Diese Seite wird laufend an die aktuellen Maßnahmen und Vorschriften der Regierung angepasst.